Überblick

Die Neueren Nebenarchive ergänzen das Hauptarchiv in vielfältiger Weise. Sie beinhalten im wesentlichen Unterlagen nach etwa 1935, reichen teils aber bis zur Jahrhundertwende um 1900 zurück. Im Gegensatz zu den Älteren Nebenarchiven ist die Abteilung weitaus umfangreicher. Dies dokumentiert nicht zuletzt den im 20. Jahrhundert auf allen Ebenen enorm gewachsenen Verwaltungsbedarf moderner Gesellschaften. Einige Benützungshinweise zu ausgewählten Nebenarchiven seien in der Folge exemplarisch skizziert:

Neueres Gerichtsarchiv

Das Neuere Gerichtsarchiv setzt an die Vorgängerüberlieferung in den Älteren Nebenarchiven an. Es folgt der Struktur der heutigen richterlichen Behörden, zu denen in Basel auch das Erbschafts- sowie das Betreibungs- und Konkursamt gehören, die dem Zivilgericht zugeordnet sind. Allerdings liegen noch nicht von jedem Gericht oder Behörde neuere Ablieferungen vor. Hinzu kommt die Überlieferung der Staatsanwaltschaft, die in Basel unabhängig arbeitet und nicht dem Justizdepartement untersteht.

nach oben

Neueres Universitätsarchiv

Das Neuere Universitätsarchiv schliesst an die Vorgängerüberlieferung in den Älteren Nebenarchiven an. Es übernimmt die Unterlagen der seit dem 1. Januar 1996 als öffentlich-rechtliche Anstalt in Selbstverwaltung geführten Universität. Das Archiv ist gemäss der heutigen Organisationsstruktur aufgebaut, enthält aber auch zahlreiche Unterlagen aus der Zeit bis ca. 1960. Diese wurden im wesentlichen erst nach 2001 abgeliefert und liessen sich nicht mehr in die alte Ordnungsstruktur des Universitätsarchivs integrieren, da die innere Organisation bzw. die Aufgaben der Universität bereits seit den frühen 1980er Jahren einem steten Wandel und Ausbau unterworfen waren. So finden sich z.B. die substanziellen Informationen über Berufungsverfahren von Professoren seit etwa 1990 zur Hauptsache im Universitätsarchiv und nicht mehr in der Überlieferung des Erziehungsdepartementes.

nach oben

Neuere Gemeindearchive

Die Neueren Gemeindearchive enthalten bisher nur eine kleine Ablieferung der Gemeinde Riehen. Sie werden später neuere Unterlagen der Bürgergemeinde aufnehmen. Die Gemeinde Riehen führt heute ein eigenes, gut ausgebautes Gemeindearchiv.

nach oben

Selbstständigen Verwaltungen

Diese Abteilung entstand in den 1970er Jahren. In ihr wurden Unterlagen von Stellen aufgenommen, die fast alle im Laufe der Zeit in die staatliche Verwaltung integriert wurden. Die Abteilung wird nicht mehr fortgeführt. Zu nennen sind u.a. die Basler Verkehrsbetriebe, das Statistische Amt, das Bürgerspital oder der Sozialpädagogische Dienst der Schulen des Kantons Basel-Stadt. Vorgänger- oder Nachfolgeakten sind entweder im Älteren- und Neueren Hauptarchiv oder in der Abteilung „Körperschaften öffentlichen Rechts" zu suchen.

nach oben

Körperschaften öffentlichen Rechts

Körperschaften des öffentlichen Rechts unterliegen in Basel sowohl dem Informations- und Datenschutzgesetz (PDF, 95 KB) (SG 153.260 § 3 Abs. 1) als auch dem Archivgesetz (PDF, 85 KB) (SG 153.600 § 2 Abs. 1 c). Deshalb befinden sich ihre Unterlagen im Staatsarchiv. Zu ihnen zählen an erster Stelle die staatlich anerkannten Glaubensgemeinschaften (Evangelisch-reformierte Kirche, Römisch-Katholische Kirche, Christkatholische Kirche und Israelitische Gemeinde). Hinzu kommen u.a. die Sozialhilfe der Stadt Basel, die Ombudsstelle sowie die sogenannten Schifffahrtsregistraturen (darunter das Rheinschifffahrtsamt).

nach oben

Privatrechtliche Körperschaften mit öffentlichem Auftrag

Solche Körperschaften ergänzen das weite Feld öffentlicher Aufgaben. Hier sind v.a. die Aufgaben des Basler Frauenvereins am Heuberg im Bereich des Pflegekinderwesens oder das Zentrum für Erwachsenenbildung (Volkshochschule und Senioren-Universität) zu nennen. Es finden sich darin aber auch Unterlagen des Gewerbeverbandes, dem seit 1912 die Leitung der gesetzlich obligatorischen Lehrabschlussprüfungen obliegt.

nach oben