Bibliothek

Das Staatsarchiv verfügt über eine umfangreiche Bibliothek, deren Anfänge bis weit ins 19. Jahrhundert zurückreichen. Ihren Grundstock bildete die alte Büchersammlung der Staatskanzlei, die stetig ausgebaut wurde. Ursprünglich eine reine Handbibliothek, stehen die Bücher seit dem Bezug des Archivgebäudes im Jahre 1899 auch der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Zweck und Sammlungsgebiete

Die Bibliothek dient als primäres Hilfsmittel zur Bearbeitung der Archivbestände. Den Kernbestand bildet die Literatur über Stadt und Kanton Basel. Ergänzend wird Literatur zur Geschichte der Nordwestschweiz, des Elsass und Südbadens gesammelt, ferner grundlegende Werke zur Schweizer Geschichte sowie exemplarische Arbeiten über andere Kantone. Weitere Schwerpunkte sind die Historischen Hilfswissenschaften und archivwissenschaftliche Literatur.

Die Sammlungsschwerpunkte ergänzen Quellenwerke von gesamtschweizerischer Bedeutung sowie allgemeine Handbücher. Zur Bibliothek zählt auch eine umfangreiche Sammlung von Leichenreden (Abdankungsreden), die um 1600 beginnt und laufend fortgeführt wird. Bedeutsam ist ferner der grosse Anteil "grauer" Literatur, wie Festschriften, Zeitungsartikel, Privatpublikationen usw. Zudem werden Artikel mit Bezug zu Basel aus Zeitschriften, Sammelwerken etc. ausgezogen, dass heisst, im Katalog nachgewiesen.

nach oben

Kataloge

Der erste alphabetische Katalog stammt aus dem Jahre 1904. Ab Mitte der 1960er Jahre wurde ein neuer Autoren- und Sachkatalog aufgebaut, der die bis zum 31. März 1996 erworbene Literatur erschliesst. Seit 1996 ist die Bibliothek dem Informationsverbund Deutschschweiz (IDS) angeschlossen. Der alte Bibliothekskatalog sowie die Sammlung der Leichenreden wurden rekatalogisiert und sind in den Bibliothekskatalog (swissbib) integriert. Damit sind die Bestände der Bibliothek auch von ausserhalb des Staatsarchivs abfragbar.

nach oben

Umfang und Standort

Insgesamt umfasst die Bibliothek zur Zeit rund 25.000 Titel und ca. laufende 80 Zeitschriften. Hinzu kommen einige wenige elektronische Medien (CD, DVD). Die Bibliothek ist eine reine Präsenzbibliothek. Die Bücher stehen den Benutzerinnen und Benutzern bis auf wenige Ausnahmen frei zugänglich zur Verfügung. Aus konservatorischen Gründen sind ausgewählte ältere oder besonders wertvolle Bücher im Magazintrakt aufgestellt. Sie können wie Archivgut im Lesesaal bestellt werden.

nach oben

Mehr zum Thema

Universitätsbibliothek

nach oben